"Wer nicht zur Liebe und zur Achtung des anderen fähig ist, hat auf der Welt nichts verloren."

Juliette Gréco

Jede Frau sollte eine Doula an Ihrer Seite haben: 

Am Finanziellen darf eine gewünschte Geburtsbegleitung nicht scheitern. Sprich mich an und wir werden eine Lösung finden. In vielen Fällen kann eine finanzielle Beihilfe beantragt werden. Hierzu habe ich diese Auflistung mir bekannten Stellen und Ansprechpartner zusammengestellt. 

Über meine Preisgestaltung informiere ich Dich/Euch gerne im Rahmen des Kennenlerngesprächs. Gerne unterstütze ich Dich/Euch auch bei den bürokratischen Gängen. 

Deine Krankenkasse

Manche Krankenkassen übernehmen die "Rufbereitschaft" der Doula und zwar bis zur Höhe von 250 Euro. Es lohnt sich immer nachzufragen. Sprich mich an, ich unterstütze Dich gerne dabei. 

Behandelnde Gynäkologe-in

Wenn es aus gesundheitlicher Sicht notwendig ist, dass Du bei der Geburt kontinuierliche Begleitung erfährst, kann es Dir von Deinem Arzt verschrieben werden. Spreche ihn zur dieser Möglichkeit an. 

Doulas in Deutschland e.V.

Einkommensschwache und alleinerziehende Frauen haben die Möglichkeit, von unserem Verein unterstützt zu werden, und zwar in Form von einer kostengünstigeren oder kostenfreien Begleitung. Die Beihilfe kann durch einen Antrag beim Verein gestellt werden, vorausgesetzt eine zertifizierte DiD-Doula steht zum errechneten Geburtstermin zur Verfügung, um die Begleitung zu übernehmen.

Landesstiftung Hilfe für Mutter und Kind

Gemäß Schwangeren- und Familienhilfegesetzes müssen in Not geratene Frauen ausführlich darüber informiert werden, welche finanziellen und praktischen Hilfen sie in Anspruch nehmen können, um die Fortsetzung der Schwangerschaft, bzw. die akut schwierige Lage von Mutter und Kind zu erleichtern. Der Antrag auf eine Beihilfe durch die Landesstiftung kann nur bei staatlich anerkannten Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen gestellt werden. In einem vertraulichen Gespräch werden alle Einzelheiten in Ruhe erörtert.

Koordinationsstelle Frühe Hilfen

Die Koordinationsstelle Frühe Hilfen wendet sich an Schwangere, Alleinerziehende und Familien mit Kindern von 0 bis 3 Jahren im Stadtgebiet Erlangen. Das Regelförderprogramm "Kinderschutz braucht starke Netze - KoKi - Netzwerk frühe Kindheit" berät insbesondere Eltern in belastenden Lebenssituationen. 

Bundesstifftung Mutter und Kind

Die Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens” hilft seit 1984 schwangeren Frauen in Notlagen. Diese erhalten auf unbürokratischem Weg ergänzende finanzielle Hilfen, die ihnen die Entscheidung für das Leben des Kindes und die Fortsetzung der Schwangerschaft erleichtern sollen.

Profamilia

Die pro familia Beratungsstellen sind alle nach dem bayerischen Schwangerenberatungsgesetz staatlich anerkannt und arbeiten teilweise auch als Sexual-, Partner- u. Familienberatungsstelle.

Beratungsstelle finden?

Das Portal "Schwangerschaftsberatung in Bayern" des Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales bietet eine Suchefunktion nach Postleitzahl, Ort und Bezirk. So findest Du/ihr alle staatlich anerkannte Beratungsstellen in Deine/Eure nähe.

Frauennotruf Erlangen e.V.

Die Beratungsstelle für Mädchen und Frauen mit Gewalterfahrung. 
Das Hilfetelefon ist rund um die Uhr für Sie da.
https://www.notruf-erlangen.de
Einfach kostenlos anrufen: 09131 - 20 97 20 oder 08000 116 016

Trauma Hilfe Zentrum Nürnberg e.V.  bieten als Gesprächsangebot ein Notfalltelefon für Traumatisierte an:

0911 990090-99

Unsere aktuelle Erreichbarkeit:

Dienstag bis Donnerstag von 10:00 Uhr - 11:00 Uhr

Hilfetelefon Schwangere in Not

Schwanger und keiner darf es erfahren?
Das Hilfetelefon ist rund um die Uhr für Sie da.
Anonym, vertraulich und sicher.
Einfach kostenlos anrufen: 0800 40 40 020

© 2018  Zuzana Laubmann.