Logo_ZL_ohne_titel.png

Das Werben um die Schwangeren

Dieser Beitrag ist sowohl an Frauen, Familien aber vor allem an Anbieter für Schwangere - Berater, Coaches und viele andere.


Es wird in der letzten Zeit sehr viel um die schwangere Klientin geworben. Was ja auch legitim ist. Was nicht legitim ist - Versprechen zu machen.


Ich möchte mit diesen wenigen Zeilen dafür sensibilisieren, was vielen u.U. gar nicht bewusst ist und auch ein Bewusstsein bei den Frauen - potentiellen Klientinnen schaffen. Ob sich davon eine Frau trotzdem angezogen fühlt, ist eine andere Sache, das möchte ich gar nicht bewerten. Ich finde, das Gesetzt schützt Menschen zu Recht vor falschen Versprechen und das möchte ich hier hervorheben.


Ich lese es fast tagtäglich.

"So gerätst Du nicht in Panik, wenn Dein ET näher rückt!"
"So erinnerst Du Dich voller Stolz an die Geburt Deines Kindes zurück!"
"So kannst Du die Angst vor der Geburt überwinden!"
"3 Schritte, wie Du einen weiteren Kaiserschnitt vermeidest!"
"So kannst Du Dein Baby angstfrei, natürlich und selbstbestimmt zur Welt bringen!"
" So gelangst Du Schritt für Schritt zu einer selbstbestimmten und natürlichen Geburt!"
"Hier findest Du Dein Programm für eine entspannte Schwangerschaft und leichte Geburt!"

Das Heilmittelwerbegesetz (HWG) setzt besonders enge Grenzen, wie mit Mitteln oder Techniken geworben werden darf.


Menschen, die ängstlich oder von einem Trauma betroffen sind, die etwas einschneidendes erlebt haben, stehen sehr oft unter einem enormen Leidensdruck und sind besonders empfänglich für verführerische Versprechen.


Mit dem Versprechen einer "Heilung" zu werben z.B. "10 Schritte für eine schmerzfreie Geburt" oder "so überwindest Du Deine Angst vor der Geburt", macht sich der Anbieter u.U. strafbar.


Ich distanziere mich davon zu bewerten, wie wertvoll oder unterstützend die Angebote und Leistungen dieser Anbieter sind. Das kann und möchte ich nicht beurteilen.


Ich finde aber, dass der Leidensdruck anderer Menschen nicht durch eine Werbestrategie getriggert werden sollte.


Menschen, die nach Unterstützung suchen, dürfen in meinen Augen Menschen finden, die mit ihnen ehrlich umgehen und sie dort abholen, wo sie sind. Menschen, die diesen Weg mitgehen. Menschen, die einfach nur da sind.



69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Geburtsplan

© 2020  Zuzana Laubmann.